Das neue esports Phänomen

Beiseite bewegen Fußball, amerikanische Studenten können jetzt Videospiele als Uni-Sport spielen. Die Sportindustrie hat in den letzten Jahren einen Boom erlebt und befehligt ein Publikum von fast 150 Millionen Menschen, die sich darauf einstellen, wettbewerbsfähige Spieler zu beobachten. Jetzt können Enthusiasten sogar ein Stipendium erhalten, um das College zu besuchen, das auf ihren Fähigkeiten basiert. In den USA bieten 34 Hochschulen konkurrenzfähiges Gaming als Uni-Sport an.

Newzoo, ein Forschungsunternehmen, das sich mit E-Sport beschäftigt, schätzt, dass die Branche im vergangenen Jahr weltweit Einnahmen in Höhe von 493 Millionen Dollar erzielt hat, und prognostiziert, dass diese bis 2019 auf 1,1 Milliarden Dollar steigen werden. Esports gedeihen bereits in College-Schlafsälen. Tespa, ein Netzwerk von College-Sportclubs in den USA und Kanada, das Turniere organisiert, führt über 5.000 Teams von mehr als 1.200 Universitäten an und plant, 2017 800.000 Dollar an Preisen zu verteilen. Obwohl es noch frühe Tage für Varsity E-Sports ist, wetten die Colleges eindeutig, dass sie von ihrem Wachstum profitieren können. Zu den Spielen, an denen die Hochschulen derzeit teilnehmen, gehören Counter-Strike, Hearthstone, Heroes of the Storm, League of Legends, Overwatch, Rocket League und Starcraft II: Wings of Liberty.

Wie andere Uni-Athleten können auch Spieler, die für E-Sports rekrutiert werden, Teil- oder Vollstipendien von Universitäten erhalten.

Die Robert Morris University in Chicago, die als erstes US College diese Stipendien anbot, bietet Spielern Stipendien im Wert von 19.000 US-Dollar an.

Die Lourdes University, ein Liberal Arts College in Sylvania, Ohio, kündigte im Januar Stipendien für Spieler an und will ab Herbst etwa 30 Spieler für ihr erstes konkurrenzfähiges Uni-Team gewinnen. Es ist geplant, die Teamgröße in den nächsten Jahren zu verdoppeln. Zu Beginn plant die Hochschulverwaltung, drei Teams einzusetzen, um in League of Legends anzutreten.

esport Stadium

Mary Ann Gawelek, Präsidentin von Lourdes, sagt, dass Videospiele eine großartige Ergänzung zu einer liberalen Kunstausbildung sind. „Um an E-Sports teilzunehmen, muss man die mentale Fähigkeit und die Fähigkeit zum kritischen Denken haben, Gameplaying im Allgemeinen zu betreiben, man muss die Fähigkeit entwickelt haben, in einem Team zu funktionieren, und man muss eine konkurrenzfähige Natur haben, die einen zum Erfolg treibt“, sagte sie der Toledo Blade, einer Online-Zeitung aus Ohio.

Am Stephen’s College, einem reinen Frauen-College in Kolumbien, Missouri, das im April ein College-Sports-Programm einführte, war die College-Administration vorsichtig, ein Spiel zu wählen, das die Ideale der Schule widerspiegelte und sich auf Overwatch niederließ, das für seine „Charaktervielfalt und Inklusivität“ bekannt ist, berichtete ESPN. Die Macher von Overwatch, einem Ego-Shooter-Videospiel für mehrere Spieler über einen globalen Konflikt, das von Blizzard Entertainment geschaffen wurde, haben darauf geachtet, eine Reihe verschiedener Charaktere zusammenzustellen.

Die für das Team rekrutierten Frauen erhalten Teilstipendien und alle Vorteile und Ressourcen, die anderen Athleten zur Verfügung stehen.

Die Colleges investieren auch in die Infrastruktur, die für wettbewerbsfähiges Gaming erforderlich ist. Die National Association of Collegiate eSports (NACE), eine im Juli 2016 gegründete Organisation, hat 30 Mitgliedshochschulen und arbeitet mit ihnen zusammen, um ihre Spielinfrastruktur auszubauen. „Alle unsere Mitgliedsschulen haben spezielle E-Sport-Arenen auf dem Campus, und diese E-Sport-Arenen sind alle mit der gesamten Ausrüstung ausgestattet, die ein E-Sport Programm oder ein Team benötigen würde, wie Computer, Headsets, Tastaturen, Mäuse“, sagte Michael Brooks, Geschäftsführer bei NACE gegenüber The Outline. „Alle von ihnen haben Personal zur Hand, das von der Universität oder dem College bezahlt wird.“

Und da E-Sports bei den Asienspielen 2022 in China zu einer offiziellen Medaillensportart wurde, konnten College-Spieler weit über die Schulzeit hinaus spielen.